Musikverein Uelsen präsentiert erste neue CD seit 20 Jahren

Das Cover der neuen CD zeigt das Orchester des Musikvereins Uelsen bei einem seiner großen Konzerte. Foto: privat

Uelsen Der Titel ist kein Zufall: „Auszeit“ heißt die neue CD des Musikvereins Uelsen, der in diesem Jahr eigentlich sein 30-jähriges Bestehen mit einem großen Konzert in der Emlichheimer Vechtetalhalle feiern wollte. Wegen der Corona-Pandemie musste nicht nur der runde Geburtstag entfallen, sondern auch das traditionelle Weihnachtskonzert, das sonst am Sonntag vor Heiligabend angestanden hätte. Als kleines Trostpflaster für die treuen Zuhörer und Vereinsmitglieder kommt von dem Niedergrafschafter Orchester nun der erste neue Tonträger seit 20 Jahren.

„Die ‚Auszeit‘ ist ein etwas positiverer Begriff für das, was wir im Musikverein gerade zwangsweise erleben, nämlich, dass wir nicht zusammen musizieren können und dürfen“, sagt Helga Hoogland, die Dirigentin des sinfonischen Blasorchesters, das derzeit 70 aktive Mitglieder zählt. Seit dem Frühjahr hatte es nur eine Handvoll Proben, zum Teil unter freiem Himmel, gegeben, ansonsten steht der Betrieb still. Jedoch nicht hinter den Kulissen: „Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir unseren Mitgliedern etwas Gutes tun und sie an das gemeinsame Musizieren erinnern können“, berichtet Dirk Jacobs, Saxofonist und 1. Vorsitzender des Vereins. „Als wir uns dann die inzwischen vollständig abgemischten Aufnahmen aus den letzten Jahren angehört haben, war uns klar: Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für eine Veröffentlichung!“

Aufnahmen aus verschiedenen Jahren

Entstanden sind die Aufnahmen nicht wie die beiden Vorgänger „Flashing Winds“ (1996) und „Best of & News“ (2000) in einer konzentrierten, mehrtägigen Einspielphase, sondern an mehreren Wochenenden in den Jahren 2016 bis 2019 und an drei verschiedenen Orten in der Niedergrafschaft: in der evangelisch-altreformierten Kirche in Emlichheim, in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums in Neuenhaus und in der Aula des Grundschule in Uelsen. „So konnten wir es entspannter angehen lassen“, sagt Hoogland. „Der Spaß an der Sache soll neben den alltäglichen Aufgaben des Jobs und der Familie dabei ja nicht abhandenkommen.“

Der Gedanke, die Stücke irgendwann einmal zu veröffentlichen, war dabei zwar immer im Hinterkopf, aber nicht die einzige Antriebsfeder. „Es für uns als Verein sehr wichtig, auch einmal unsere Arbeit und unseren Stand zu konservieren, sodass wir selbst immer wieder hören können, wie zeitlos diese Musik ist und wir uns darüber freuen dürfen, dass wir sie ansprechend interpretieren“, betont Jacobs.

Sieben Neuheiten und sechs Klassiker

Dreizehn Stücke versammelt „Auszeit“ bei einer Laufzeit von rund 70 Minuten. Sieben Stücke wurden komplett neu eingespielt, darunter Arrangements des John Lennon-Klassikers „Imagine“, Medleys mit Stücken der „Jackson 5“ sowie „Coldplay“ und eine Bearbeitung des Songs „Der Baum des Lebens“, den Peter Maffay für sein erstes „Tabaluga“-Album schrieb, und zu dem das Orchester ganz besondere Beziehung hat. Das Ex-Musikverein-Mitglied und Profimusiker Malte Schiller arrangierte das Stück exklusiv für die Spieler, mit denen er selbst seine ersten Erfahrungen sammelte. Mit „The Rock“ von Komponist Hans Zimmer ist auch ein neues Soundtrack-Stück eingespielt worden, zudem sind mit Beiträgen von Tobias Klomp und Bianca Holthuis zwei Aufnahmen mit Gesangsstimmen ergänzt worden.

Die sechs übrigen Stücke stammen von der 2000er CD, darunter Evergreens wie „Music“ von John Miles oder eine Zusammenstellung von Hits, die in den Interpretationen des Sängers Frank Sinatra bekannt sind. „Bei der Auswahl der Stücke stand der Gedanke im Vordergrund, sie mit dem besonderen Klangkörper eines sinfonischen Blasorchesters auch so präsentieren zu können, dass es der Vorlage gerecht wird“, erklärt Hoogland. „Außerdem macht es natürlich total Spaß sie zu spielen, auch wenn sie, wie im Fall von ‚Jackson 5‘, mit ihren vielen verschiedenen übereinandergelegten Rhythmen eine echte Herausforderung darstellen.“

Hoffen auf 2021

Mit der Veröffentlichung des Albums geht auch das für den Verein ungewöhnliche Orchesterjahr 2020 zu Ende. „Wir hoffen nun, dass wir 2021 unser Jahreskonzert am 2. Oktober nachholen können“, sagt Jacobs. „Dazu müssen wir aber früh genug wieder in den Probenbetrieb einsteigen können, damit wir unsere Musik auch in der Qualität darbieten können, wie es unser Anspruch ist.“ Ob das möglich sein wird, stehe derzeit noch in den Sternen. Bis dahin bleibt auch den Musikern nur der Griff zur CD, um sich an bessere Zeiten zu erinnern. „Nehmen Sie sich die Zeit, sie in Ruhe zu genießen“, rät Dirigentin Hoogland. „Diese Stücke transportieren etwas Tieferes als nur Töne“.

Die neue CD „Auszeit“ ist ab sofort zum Preis von 16 Euro bei den Orchestermitgliedern sowie online unter www.musikverein-uelsen.de und bei folgenden Verkaufsstellen erhältlich: In Uelsen bei Uhren-Schmuck-Optik Würtz, dem Raiffeisen-Markt und der Mine Buchhandlung, in Emlichheim beim VVV-Büro und Schuhhaus Scheerhorn sowie beim „Jungen Laden“ in Neuenhaus und dem Grenzland-Markt in Veldhausen. Eine digitale Version als Download oder Stream ist nicht geplant.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*