Musikverein Uelsen spielt für den guten Zweck

Musikverein Uelsen spielt für den guten Zweck

Benefizkonzert in reformierter Kirche – Erlös: 4800 Euro

Von Gerold Meppelink

Auch in diesem Jahr gab es ein großes Konzert des Orchesters des Uelser Musikvereins – diesmal für den guten Zweck. Das Publikum kam musikalisch ganz auf seine Kosten und erfuhr einiges über die Projekte, die mit den Einnahmen unterstützt werden.

Veldhausen. Nach den großen Auftritten 2013 mit dem „Heimspiel“ und dem Weihnachtskonzert wollte das Orchester des Uelser Musikvereins es in diesem Jahr eigentlich etwas ruhiger angehen lassen. Doch die Leiterin Helga Hoogland hatte anderes im Sinn: Man könnte doch mit Musik etwas Gutes tun und die Einnahmen eines Abends komplett einem wohltätigen Zweck zuführen, dachte sie sich. So entstand die Idee eines Benefizkonzertes zugunsten der Kinderhospizhilfe Grafschaft Bentheim und des Neuenhauser Brotkorbes. Und es wurde ein außergewöhnlicher Abend am Samstag in der altreformierten Kirche in Veldhausen.

Die 350 Besucher hörten nicht nur Orchestermusik in bester Qualität, sondern es gab auch nachdenkliche Töne, indem zwischendurch Mitarbeiter der beiden Hilfsorganisationen über ihre Arbeit erzählten. „Wir machen das, was wir machen, aus Liebe zum Leben“, sagte Gerd Naber von der Hospizhilfe. Die Grundidee sei, die Lebensqualität bis zum Schluss zu erhalten und sich für ein Sterben in Würde einzusetzen. Dini Baumann-Koning und Gisela Hindriks stellten die Kinderhospizhilfe vor, die die Eltern entlasten wolle. In der Trauergruppe gehe es darum, Kinder und Jugendliche durch Gespräche, kreatives Tun und Spiele auf ihrem Weg in der Trauerzeit zu begleiten.

Der Neuenhauser Brotkorb sei leider notwendig, denn die Armut sei Realität in der Niedergrafschaft, stellte der Veldhauser reformierte Pastor Jan Hagmann fest. Die Armut habe vielfältige Ursachen wie Jobverlust, Krankheit oder Trennung. Es sei sinnvoller, Lebensmittel zu verteilen, statt sie zu vernichten, sagte Dini Evers vom Diakonischen Werk, das die Brotkörbe in der Grafschaft betreibt.

Zwischen den Wortbeiträgen spielten die Musiker eine Auswahl der schönsten Stücke ihres Repertoires: bekannte Film- und Musicalmelodien sowie Pop-Klassiker, wobei einige Stücke den nachdenklichen Tenor des Abends unterstrichen.

Immer wieder bietet der Musikverein Talenten aus der Region eine Bühne für einen Auftritt. Zu Gast waren dieses Mal „Elina & Alina“. Das Neuenhauser Duo, das sich vor zweieinhalb Jahren zusammengetan hat, begeisterte mit Popballaden wie dem „Lovesong“ von Sarah Bareilles oder „Mit jedem deiner Fehler“ von Philipp Poisel. Elina Feicho sang mit ihrer unverwechselbaren, leicht angerauchten Soulstimme, gefühlvoll begleitet von Alina Hindriksen am E-Piano.

Und dann gab es noch eine überraschende Neuentdeckung: Die Neuenhauserin Pia Janke spielte nicht nur die erste Flöte, sondern moderierte zudem souverän und charmant den Abend. Gut vorbereitet führte sie in die Musikstücke ein. Als Dankeschön überreichte ihr Helga Hoogland einen Blumenstrauß – der einzige, der an diesem Abend vergeben wurde, denn es sollte ja möglichst viel Geld übrig bleiben. Der Dank an die Musiker war der Applaus: Nach normalem Klatschen folgten stehende Ovationen und rhythmisches Klatschen. Drei Zugaben waren der Lohn.

Für den Brotkorb und die Kinderhospizhilfe kamen je 2400 Euro zusammen. Die Eintrittsgelder brachten 3500 Euro, weitere 1300 Euro spendeten Vereinsmitglieder und Besucher am Ende des Konzerts.

Grafschafter Nachrichten – 17.06.2014

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*