Hohe Kunst und festliche Stimmung

Hohe Kunst und festliche Stimmung

Ausklang Begeisterndes Weihnachtskonzert des Musikvereins Uelsen in überfüllter Kirche

Mit einem markanten Schlusspunkt endete am Sonnabend in der völlig überfüllten altreformierten Kirche die Vorweihnachtszeit. Der Musikverein Uelsen präsentierte unter Helga Hooglands Leitung sein traditionelles Weihnachtskonzert in diesem Jahr in Veldhausen. Und die siebzig überwiegend jungen Musiker bewiesen ihre Anziehungskraft auch auf dem Terrain des Nachbarortes.

Von Jörg LeuneVELDHAUSEN – Die Veranstaltung war ausverkauft, und mit Sicherheit hat keiner der zahlreichen jungen und alten Besucher sein Kommen bereut. Denn es gab natürlich wieder einmal sinfonische Blasmusik auf höchstem Niveau zu hören. Helga Hoogland beweist seit Jahren eine besonders glückliche Hand im Umgang mit diesem großen Klangkörper. Eben weil es ein Orchester junger Leute ist, scheiden natürlich regelmäßig Mitglieder aus, die die Niedergrafschaft verlassen. Aber ebenso regelmäßig rücken ganz junge Bläser nach, und von Qualitätsverlust ist nichts zu spüren. Gewiss, gelegentlich hat es im tiefen Blech ein wenig gerumpelt; aber das passiert schließlich auch Profis häufig genug. Und so ließ sich auch diesmal wieder das Publikum von einem wunderschön ausgewogenen Gesamtklang der Holz- und Blechbläser, von einer durch das Dirigat vorbildlich vermittelten präzisen Rhythmik und insgesamt von großer Spielfreude der Mitwirkenden entzücken. Die Tradition des sinfonischen Blasorchesters bringt es mit sich, dass die Mehrzahl der vorgetragenen Stücke der angloamerikanischen Weihnachtsmusik entstammt, der ein wenig die deutsche Innigkeit fehlen mag. Aber die Medien haben uns in den letzten Jahren auch mit dieser Musik vertraut gemacht, und wenn sie in so hervorragender Qualität vorgetragen wird wie am Sonnabend wieder, dann ist ihr der herzliche Beifall des Publikums gewiss. Zweimal während des Konzerts legte Sarah Bouwers ihre Flöte weg und nahm das Mikrofon. Ihr Vortrag des Mariah Carey / Whitney Houston – Hits “When you believe” und ihr Medley “Holiday Favorites” waren Höhepunkte des Abends. Schwer zu sagen, ob die Sängerin das Orchester inspirierte oder umgekehrt, in jedem Fall erlebte man zwei musikalische Glanzstücke. Jedes der Weihnachtskonzerte hat eine besondere Prägung. In diesem Jahr bestand sie in den Solistenauftritten ehemaliger Orchestermitglieder. Sie stellten so etwas wie Ruhepunkte des Abends dar. Von Elke Diekjacobs an der Orgel einfühlsam begleitet trug Andrea Wortel (Oboe) schön gestaltete Sätze von Händel und Sammartini vor, Birgit Veddeler musizierte eindrucksvoll Foicco und Finzi und Malte Schiller verlieh dem Bachschen Choralvorspiel “Nun komm der Heiden Heiland” mit seinem Sopransaxophon einen erregenden Hauch von Modernität. In ähnlicher Weise gestaltete auch Elke Diekjacobs allein Bachs Choralvorspiel “In dulci jubilo”. Und gemeinsam mit dem Orchester überzeugte sie besonders mit dem Finale der Orgelsinfonie von Saint-Saëns. Zu jedem Weihnachtskonzert gehört ein Wortbeitrag. Pastor Fritz Baarlink rief mit seiner Erzählung vom Außenseiter Matthias, der nicht in den Weihnachtsgottesdienst zu passen scheint, zu einem rechten Verständnis des Festes auf. Und zu jedem Weihnachtskonzert gehören Helga Hooglands Dankes- und Abschiedsworte. Sie ließen noch einmal deutlich werden, worin die Vorzüge des Musikvereins Uelsen bestehen: in hervorragender musikalischer Arbeit und in einer vorbildlichen Form von jugendlicher Gemeinschaft.

Grafschafter Nachrichten – 27.12.2006

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*