Orchester harmoniert mit Kinderchor

Orchester harmoniert mit Kinderchor

Musikverein Reformierte Kirche in Uelsen bei Weihnachtskonzert ausverkauft

Uelsen/JL – Zum zwölften Mal hat der Musikverein Uelsen am Sonnabend in der reformierten Kirche ein Weihnachtskonzert gegeben. Helga Hoogland stellte ein perfekt vorbereitetes und eingestelltes Ensemble vor. Die 69 Mitglieder des Orchesters mit dem Durchschnittsalter von 19 Jahren überzeugten von Anfang an mit einem zwischen Holz und Blech ausbalancierten Klang und präsentierten symphonische Bläsermusik ganz unterschiedlichen Charakters auf hohem Niveau.
Auch wer als Hörer den Musikverein schon länger in seiner Entwicklung begleitet hat, war gleich zu Anfang des Konzerts wieder überrascht vom Miteinander des samtenen Posaunensounds und der präzisen Perkussionsbegleitung im Eröffnungssatz der “St. Martin’s Suite”. Danach lösten sich Spirituals mit eindrucksvollen Saxophon-Soli von Christian Heinze, der “Forrest Gump”-Soundtrack, die meditative “Hymn to the Fallen”, “Freude, schöner Götterfunken” und Sätze für großes Blasorchester aus dem Angelsächsischen einander ab.
Als mittlerweile routinierte Gesangssolistinnen traten Andrea Holthuis und Sarah Bouwers auf. Von Heinz-Georg Beckmann am Keyboard sicher begleitet gestalteten sie nuanciert und ausdrucksstark Weihnachtslieder aus der Pop-Literatur, aber auch mit Gustav Holsts “In the Bleak Midwinter” ein Weihnachtslied aus der klassischen Moderne. Und Sarah Bouwers’ liebliches “Have yourself a Merry Little Christmas” zum Klang des vollen Orchesters gehört inzwischen schon zum festen Repertoire der Uelsener Weihnachtskonzerte.
Seine besondere Prägung aber erhielt das diesjährige Konzert durch den ersten auswärtigen Auftritt des Kinderchors der reformierten Gemeinde Neuenhaus. Feierlich zogen die etwa 30 Mädchen mit Kerzen in die Kirche ein. In den Gängen des Raums aufgereiht stellten sie sich zunächst mit dem “Gloria” aus Taiz? vor. Diese Melodie ließ Betty Alsmeier anschließend von der gesamten Zuhörerschaft als Kanon singen.
Aus den Kindermündern erklangen Weihnachtslieder aus aller Welt. Geert Schippers (Violine), Jara Baarlink (Flöte), Christian Heinze (Klarinette) und Heinz Georg Beckmann unterstützten den Gesang. In der Frische der Darbietung korrespondierte das Programm des Chors durchaus mit den Darbietungen der Bläser. Selbst dem alten Kirchenlied “Wie schön leuchtet der Morgenstern” verliehen die Kinder durch ausladende Gestik neues Leben. Am schönsten aber gelang das abschließende “A Jubilant Christmas”. Die Begleitung des Blasorchesters ließ die jungen Sängerinnen alle Kräfte mobilisieren.
Und so ergriff das Medley über “Hört der Engel helle Lieder”, “Die Könige aus Morgenland” auf einem orientalischen Klangteppich der Instrumente und “Hört der Engel Chöre singen” das Publikum durchaus auch körperlich. Mit stehend dargebrachtem Beifall für alle Mitwirkenden, Dankesworten und Blumen für die Beteiligten klang der Abend aus. Freilich war auch ein Wermutstropfen deutlich zu spüren: Helga Hooglands musikalische Arbeit in ihrer Landeskirche wird durch das neue Sparkonzept erheblich beeinträchtigt.

Grafschafter Nachrichten – 21.12.2005

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*