Musikverein Uelsen: zweite CD

Musikverein Uelsen: zweite CD

„The Best of & News“ ist ab kommenden Freitag im Handel

Seit zehn Jahren besteht das Blasorchester des Musikvereins Uelsen. Aus Anlass des Jubiläums erscheint am Freitag nun die zweite Cd des „Orchesters der Niedergrafschaft“ im Handel. Der Titel : „The Best of & News“.

Von Jörg Leune

Uelsen. Ein erstaunlicher Erfolgsweg liegt hinter Helga Hoogland und ihren Musikern. 21 Bläser waren 1990 auf Initiative von H.J. Bausen und dem verstorbenen H.Rottmann zur ersten Probe mit Helga Kronemeyer, wie sie damals noch hieß, in der Musikschule versammelt. Ein Jahr später wurde der Musikverein Uelsen als organisatorischer Träger des Orchesters gegründet. Er hat inzwischen über 100 Mitglieder, und die Zahl der aktiven Musiker hat sich verdreifacht: 67 Mitwirkende nennt und zeigt das CD-Booklet, darunter fünf Percussionisten. Mit Auftritten in heimischen Umfeld begann das Blasorchester.
Inzwischen haben die Musiker schon dreimal in England und Wales gastiert sowie zweimal in Spanien. Sie haben zusammen mit dem Projektchor des Gymnasiums Neuenhaus Musical-Melodien vorgestellt.
Den großen Abend der „Musical Highlights“ mit Solisten in der Vechtetalhalle Emlichheim haben sie bei der Eröffnung des Nordhorner Euregiums wiederholt. Sie haben bei der Eröffnung des Weltkindertheater-Festes in Lingen gespielt und bei der Internationalen Tourismus-Börse in Utrecht. Im Herbst 1996 erschien ihre erste CD „Flashing Winds“. Ihr folgt jetzt die zweite unter dem etwas sperrigen, aber vielleicht gerade deshalb Aufsehen erregenden Titel „The Best of & News“.
Wie schon bei „Flashing Winds“ bietet der Musikverein auch hier populäre zeitgenössische Blasmusik vom Feinsten. Da gibt es einen lateinamerikanischen Schwerpunkt mit den Titeln „Brasil“, „El Bimbo“, „Tequila“, „San Diego“ und „Macarena“, in dem die Bläser von den Schlagzeugern befeuert werden. Ein Medley aus Sinatra Hits erinnert an vergangene Zeiten. Bianca Holthuis beeindruckt als Gesangssolistin zusammen mit expressiven Holzbläser-Soli in J. Miles´ “Music“. Ein wahres Hörvergnügen ist die bunte Junge Fantasy. Weitere Ohrwürmer wie „Everybody needs Somebody“ und Mancinis „Peter Gunn Theme“ vervollständigen den akustischen Genuss.
Ungemein erfolgreich hat Helga Hoogland mit der großen Zahl ihrer Musiker und Musikerinnen gearbeitet. Welten trennen diese Art der Blasmusik vom „Rum-ta-ta“ der Marschkapellen früherer Jahrzehnte. Die Partituren sind ungewöhnlich farbenreich und durchweg perfekt gestaltet. Das differenzierte Intro zum einleitenden „Lord of the dance“ braucht keinen Vergleich mit großen britischen oder niederländischen Brass Bands zu scheuen. Dies ist wirklich sinfonische Blasmusik. Und noch ein weiteres Markenzeichen der Arbeit des Musikvereins ist hier zu erwähnen: Nur ein Viertel der Bläser und Schlagzeuger waren vor vier Jahren bei der Aufnahme von „Flashing Winds“ schon dabei. Alle anderen sind seither neu in das große Ensemble eingegliedert worden.
Das spricht für die Nachwuchsförderung des Musikvereins wie für die Integrationskraft und pädagogische Qualität der Dirigentin. Die Aufnahme der CD wurde wieder von der Firma „Euroso und Herveld“ betreut und lässt natürlich technisch keine Wünsche offen.
Ab 24. November gibt es diese schöne CD zum Preis von 29,50 Mark in Nordhorn bei Radio Horstmann, Viola Taube und „Red Zac“, in Uelsen bei „Meiers Backshop“ und Radio Wigger, in Emlichheim bei „Hannes Laden“, bei den Niedergrafschafter Volksbanken und den Orchestermitgliedern.

Grafschafter Nachrichten – November 2000

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*