Musikverein Uelsen hat auch in diesem Jahr wieder viel vor

Musikverein Uelsen hat auch in diesem Jahr wieder viel vor

Haupversammlung bestätigt Vorstand

Uelsen (GN) Die Mitglieder des Musikvereins haben auch in diesem Jahr wieder viel vor. Das machten während der Jahreshauptversammlung sowohl Vorsitzender Jan Borggreve als auch Dirigentin Helga Hoogland deutlich. Jan Borggreve blendete aber zunächst zurück auf das vergangene Jahr, das laut seinen Ausführungen für den Musikverein „sehr erfolgreich“ verlaufen sein und das mit seinen Höhepunkten nur noch schwer zu übertreffen sei. Als herausragende Ereignisse bewertete Borggreve unter anderem ein Frühjahrskonzert in Neuenhaus im Rahmen eine „amnesty“-Veranstaltung, ein Kurkonzert in Bad Bentheim und ein „Kaffee-Konzert“ in Uelsen. Auch die erste CD sein vom Publikum sehr gut angenommen worden, was die Verkaufszahlen bewiesen hätten. Borggreve berichtete weiter über Gespräche mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) Uelsen über eine Einbindung in dessen Gesamtplanung. Weitere Gespräche will der Vorstand in Kürze mit dem Männergesangverein und der Bürgergemeinschaft Emlichheim führen. Großer Wert wird nach wie vor auf ein gutes Verhältnis zur Musikschule Uelsen gelegt, denn der Nachwuchs komme schließlich überwiegend aus der Musikschularbeit. Dank sagte der Vereinsvorsitzende schließlich der Dirigentin Helga Hoogland für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre überaus erfolgreiche Arbeit im Musikverein. Weitere Dankesworte richtete Borggreve an Musikschulleiter Heinz-Josef Bausen und an die Vertreter der Gemeinde Uelsen mit Bürgermeister Bernd Wever an der Spitze für die bisherige finanzielle Unterstützung. Borggreve appellierte in diesem Zusammenhang an Politik und Verwaltung, Zuschüsse nicht zu kürzen. Im Musikverein würde auch ein Stück Jugendarbeit geleistet, auch außerdem sei das Orchester ein Werbeträger für die Gemeinde, der sich sehen lassen könne. Den detaillierten Ausblick auf die Pläne für 1997 gab anschließend Helga Hoogland. Bereits am 14. März ist das Orchester in Neuenhaus bei „amnesty international“ zu Gast. Den gesanglichen Teil des Konzerts gestaltet wieder ein Chor des Gymnasiums. Für den 3. Mai haben sich die Musikerinnen und Musiker in Hannover angekündigt. Dort treten sie im Rahmen des Jugendmusikfestivals „Musik in Town“ auf dem Opernplatz der Landeshauptstadt auf. Weitere Konzerte gibt es unter anderem auf dem Kunsthandwerkermarkt im Sommer in Uelsen und in der Konzertmuschel hinter dem Rathaus. Geplant ist auch wieder eine Fahrt als Probenfreizeit. Am Sonnabend vor dem 4. Advent steht schließlich wieder das Weihnachtskonzert auf dem Jahresprogramm. Auch die Orchesterdirigentin zog eine positive Bilanz des letzten Jahres. Sie berichtete zudem über die Mitgliederentwicklung. Auch wenn einige aus schulischen oder beruflichen Gründen den Musikverein verlassen mussten, beurteil Helga Hoogland dennoch die künftige Entwicklung und damit die Besetzung der einzelnen Stimmen recht optimistisch. Über Engpässe und Nachwuchsprobleme müsse man sich keine Sorgen machen. Auch die Arbeit im Jugendorchester bewertete sie positiv. Den Kassenbericht erstattete Johann Epmann. Nach seinen Angaben haben zwar im vergangenen Jahr die Ausgaben die Einnahmen überstiegen, dennoch sei der Musikverein nicht in die roten Zahlen gerutscht. Allerdings sei der Verein finanziell nach wie vor nicht auf Rosen gebettet und bleibe deshalb auf die Unterstützung der Gemeinde angewiesen. Die Kassenprüfer hatten an der Arbeit von Epmann nichts auszusetzen. Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurden der Vorsitzende Jan Borggreve und sein Stellvertreter Hans Rottmann für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Auch Kassenwart Johann Epmann sowie seine Stellvertreterin und die Beisitzer wurden wiedergewählt. Neu im Vorstand sind Nicole Back und Tanja Koops als gleichberechtigte Schriftführereinnen. Am Ende der Versammlung wurden einige Mitglieder für ihren Einsatz beim CD-Verkauf geehrt. Die meisten Scheiben setzte Robert Kronemeyer aus Georgsdorf ab, weitere Preise gab es für Johanne Schippers, Marco Strieker aus Nordhorn, Kerstin Glüpker und Sebastian Bausen.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*